MdL Georg Nelius sprach über fünf gute Jahre für Baden-Württemberg

Ortsverein

Grün-rote Leistungsbilanz – Ehrungen – Neuwahlen beim SPD-Ortsverein Binau

Die Ankündigung vom SPD-Landtagsabgeordneten Georg Nelius, eine Erfolgsbilanz über die fünf Jahre der grün-roten Landesregierung seit 2011 vorzulegen, hatte dafür gesorgt, dass das Versammlungslokal „Zum Anker“ in Binau bis auf den letzten Platz gefüllt war. 

Der Binauer SPD-Vorsitzende Gerd Teßmer begrüßte die Anwesenden und betonte, dass man die ehrliche und offene Politik von Georg Nelius zu schätzen wisse. Deshalb werde man alles tun, um dieses Abgeordnetenmandat für den Neckar-Odenwald-Kreis zu erhalten. Dafür brauche Georg Nelius aber eine hohe Stimmenzahl und eine hohe Wahlbeteiligung im Kreis.  Er bescheinigte Nelius eine gute Präsenz vor Ort, ständige Erreichbarkeit und hohe Sachkompetenz im Mosbacher Wahlkreisbüro  und ein Gespür für die Sorgen und Nöte und Stärken und die gute Infrastruktur im Neckar-Odenwald-Kreis. Es komme ihm zugute, dass er durch seine Arbeit im Gemeinderat und Kreistag weiterhin einen direkten Draht zum Bürger habe.

Aus den Händen von MdL Georg Nelius und vom Ortsvorsitzenden Gerd Teßmer erhielten anschließend verdiente SPD-Mitglieder Ehrenurkunden. Für 10 Jahre wurden Walter Kuhn und Anna Zbolaly geehrt. 20 Jahre sind Kenneth Weidlich, Andreas Konrad, Ute Bieller, René Friedrich, Bernhard und Iris Kupfer, Rolf Schuck und Inge Schroeder-Wendel in der SPD. Für 25 Jahre wurden Helmut Wolfram, Heinz Schleid und Wilhelm Schielzeth geehrt. Schon drei Jahrzehnte halten Werner Wein, Albert Schubert, Gottfried Friedrich, Roger und Gina Ockert der SPD Binau die Treue.     

Nach den Regularien und den Ehrungen hatte MdL Georg Nelius das Wort. Unter der Überschrift „Grün-rote Landesregierung – fünf gute Jahre für Baden-Württemberg“ zeigte der Abgeordnete auf, was nach über 50 Jahren Unionsregierung im Sozial-, Bildungs-, Familien- und Technikbereich alles erneuert werden musste. Es sei schon eigenartig, wenn der Unionskollege im Kreis jetzt plötzlich nach Ganztagesbetreuung, bezahlbarem Wohnraum und besserer Verkehrsinfrastruktur rufe, ohne zu erwähnen, was in diesem Bereich in den fünf letzten Jahren an deutlich gestiegenen Landeszuwendungen gelaufen sei. Auch im Polizeibereich habe, entgegen den Unkenrufen, die Sicherheit in Baden-Württemberg nicht abgenommen. Georg Nelius räumte allerdings offen ein, dass viele der Verbesserungen zu Anfang Anlaufprobleme gehabt hätten und dass man in der öffentlichen Wahrnehmung die nachweisbaren Verbesserungen zwar gerne annehme, aber nicht mit den zuständigen SPD-Ministern wie Nils Schmid, Reinhold Gall oder Andreas Stoch in Verbindung bringe. Anhand einiger Zahlen und Statistiken wies Nelius nach, dass unter grün-rot gerade der ländliche Raum, also auch der Neckar-Odenwald-Kreis erheblich profitiert habe. Auch werde leicht vergessen, dass beim Erfolgsmodell S-Bahn erst die SPD für eine Verbindung über Eberbach hinaus bis nach Osterburken durchgesetzt habe. Ähnlich verlaufe die Bilanz bei den alternativen Energie- und Wärmequellen. Auch der hiesige Landrat betone immer wieder den Spitzenplatz dieses Kreises  bei den erneuerbaren Energieträgern. Man sei auf einem guten Weg und hoffe, diesen Weg auch in den kommenden Jahren fortsetzen zu können.

Mit dem Appell bis zum 13. März für den Wiedereinzug von MdL Georg Nelius in den Landtag durch hohe Stimmenzahl zu sorgen, und dem Dank an Georg Nelius für seine Arbeit nahe am Bürger, schloss Gerd Teßmer diese Versammlung ab.     

 

Homepage SPD Neckar-Odenwald

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001254343 -